Sankt Martin, ein Heiliger, der ein warmes Herz hatte.

Sankt Martin hat den Bettler angeschaut und nicht weggeschaut. Martin hatte offene Augen und sah, dass der Bettler Hilfe braucht. Er verspürte Mitleid und hat seinen Mantel geteilt, das Einzige, was er wirklich hatte.

Im Religionsunterricht haben wir gemeinsam überlegt, wie auch wir nach dem Vorbild vom Heiligen Martin helfen können.

Das gelingt uns, indem wir ebenso offene Augen und ein offenes Herz für die Menschen um uns haben. Was können wir denn überhaupt schenken und teilen? Das können zum einen Gegenstände und zum anderen aber auch die Zeit, der Trost, die Liebe, die Aufmerksamkeit und die Achtsamkeit für den anderen sein.

Ja, man kann auf vielfältige Art und Weise Hoffnung, Freude und Freundschaft schenken und dabei selbst erfahren, dass dies froh und glücklich macht.