Ökumenische Gottesdienste zu Weihnachten in St. Konrad und der Erlöserkiche für die Schüler an der Bärenkellerschule

„Einfach wunderbar, wenn wir erleben, dass Jesus, der das kostbarste Geschenk aller Geschenke an Weihnachten ist, bei uns bleibt, auch wenn alle Geschenke ausgepackt sind und das letzte Plätzchen längst gegessen ist.“

Wir haben uns Zeit genommen, um uns auf die Geburt von Jesus Christus einzustimmen, der das kostbarste Geschenk an Weihnachten ist.

Oft haben wir den Eindruck, dass die Geschenke und der ganze Rummel vor Weihnachten den Mittelpunkt des Festes, das Christkind, verdecken und verbergen.

Die Schüler haben sich Gedanken über Geschenke gemacht, die mit Geld nicht zu bezahlen sind. Geschenke, die nichts kosten, sind z. B.: jemanden loben, einen Fehler eingestehen, gute Stimmung verbreiten, teilen, sich versöhnen, den Tisch abräumen.

Diese Geschenke drücken nämlich aus, was Jesus wichtig ist: Gemeinschaft, Vergebung, Liebe, Fröhlichkeit und Frieden unter den Menschen.
Wir wünschen uns, dass unsere Geschenke gesegnet sind, dass sie ein Zeichen sind für die Liebe Gottes und dass wir selbst zum Geschenk für andere werden.

Auch die Heiligen Dreikönige beschenkten Jesus mit wertvollen Geschenken und beteten ihn an!

Weihrauch war ein Geschenk der Weisen. Weihrauch steigt auf. Auch wir vertrauen darauf, dass unsere Gebete aufsteigen mögen zu Gott.