In der neuen Mensa schmeckt‘s

Mit einem finanziellen Aufwand von 2,3 Millionen Euro hat die Stadt eine Mensa für die Kinder der Grund- und Mittelschule Bärenkeller gebaut. Gleichzeitig wurden Dach und Fassade der Aula saniert. Die Turnhalle erhielt einen neuen Eingang sowie eine moderne Toilettenanlage.
Beo der offiziellen Einweihung betonte Oberbürgermeister Kurt Gribl, dass der geplante Kostenrahmen eingehalten werden konnte. Für die mit 665 Schülern größte Grund- und Mittelschule in Augsburg endet mit der neuen Mensa ein Provisorium. Bisher mussten die Kinder ihr Mittagessen entweder im Klassenzimmer oder im Pfarrheim einnehmen.
Ingrid Rehm-Kronenbitter vom staatlichen Schulamt zeigte sich erfreut über die Mensa. Sie sei auch eine Anerkennung für die Schulleitung, die sich sehr engagiert für die Einführung und Ausgestaltung der Ganztagsklassen eingesetzt habe.
Dieses Lob gab Rektorin Daniela Baur-Riefle an das Lehrerkollegium weiter. „Ein gutes Schulwesen zeichnet sich in erster Linie durch sinnvolle Lerninhalte sowie fähige Lehrerinnen und Lehrer aus. Davon haben wir im Bärenkeller wahrlich eine Menge“, sagte sie.
Für die sogenannten gebundenen Ganztagsklassen sei die Mensa ein wichtiges Element. Das gemeinsame Essen bedeute viel mehr als nur Nahrungsaufnahme. „Es bringt soziale Kontakte mit sich, man lernt sich besser kennen. Und wer gemeinsam isst, verträgt sich gut“, so Baur-Riefle.
Auch mit der Wahl der Fernküche, die das Essen liefert, zeigte sie sich zufrieden. Die Aindlinger Firma Forster liefere schmackhafte und ausgewogene Mahlzeiten. Alles in allem habe sich der Einsatz von Politik, Verwaltung und Architekten gelohnt, auch wenn die überbordenden bürokratischen Vorgaben und die 18 Monate lange Bauzeit von allen Seiten viel Geduld erfordert hätten.
Die Kinder essen während der Mittagspause in drei Schichten in der 90 Plätz bietenden Mensa. Sie erhalten ein dreigängiges Menü. Die Zutaten sind auf die Vorschriften der verschiedenen Religionen abgestimmt. Salat, Gemüse oder Obst gehören zu jeder Mahlzeit. Die Eltern bezahlen für das tägliche Mittagessen einen Anteil von monatlich 58 Euro.

Quelle: Augsburg Allgemeine, 20.10.2016 von Peter K. Köhler

Weitere Eindrücke unter Galerie