Die 7/9aÜ im TIM

Im Oktober besuchte die Übergangsklasse 7/9aÜ mit ihrer Lehrerin im Rahmen des AWT-Unterrichtes und von AUL das Textil-und Industriemuseum (TIM) in Augsburg.

Vorab wurde im DaZ-Unterricht der notwendige Wortschatz für den Museumsbesuch erarbeitet. Frau Kolb, die zuständige Museumspädagogin, stellte uns dafür das Bild- und Wortmaterial zur Verfügung.

So lernten die Schüler fleißig die deutschen Wörter und Begriffe für verschiedene Kleidungsstücke und die zur Herstellung verwendeten Materialien, Werkzeuge und Maschinen.

Im Museum wurden wir dann sehr herzlich empfangen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde wurde die Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt und durch das Museum geführt.

Beeindruckt waren die Schüler von den großen Textilmaschinen, an denen gewebte Textilien, z.B. Handtücher gefertigt werden, und auch die Strickmaschinen, an denen in Geschwindeseile meterlange Schals oder Strümpfe entstehen. Die Schüler zeigten sich technisch sehr interessiert und kamen dadurch mit dem zuständigen Textilingenieur ins Gespräch.

Die beiden Gruppen besuchten zudem abwechselnd eine Werkstatt, in der die Schüler mit Siebdruck selbst ein T-Shirt gestalten konnten. Wem die Schablonen nicht genügten, der nahm dann noch den Pinsel und Farbe zur Hand. So erhielt dann jeder sein eigenes individuelles T-Shirt, das er mitnehmen und behalten durfte.

Den Abschluss unseres Museumsbesuches machte ein Abstecher in die "Basilika" mit Lichtprojektionen und die Musikuntermalung in der dunkel gehaltenen Säulenhalle. Die Schüler waren von der Inszenierung sehr fasziniert.

Der Besuch des TIMs hat uns super gut gefallen und ist auch für andere Übergangsklassen sehr empfehlenswert!

Alexandra Bingießer