Bücherei

Zur Büchersuche einfach auf die Grafik klicken.
Unter „Zweigstelle“ bitte „GS-Bibliothek“ auswählen!

Empfehlungen vom Buchclub:

~

Unsere Leseempfehlungen für März / April

~

Elke Maier’s Empfehlung:

Das kleine Gespenst
von Ottfried Preußler

dav

Inhalt:
Das kleine Gespenst lebt auf der Burg Eulenstein. Sein bester Freund ist der Uhu Schuhu. Mit einem Schlüsselbund mit 13 Schlüsseln kann das kleine Gespenst durch einfaches Schütteln alles, was es will, ohne Berührung öffnen, egal ob Türen, Fenster oder Truhen. Der größte Wunsch des kleinen Gespenstes ist, die Welt einmal bei Tageslicht zu sehen. Doch alle Versuche, nach dem Ende der Geisterstunde wach zu bleiben, schlagen fehl. Eines Tages, nachdem das kleine Gespenst schon die Hoffnung aufgegeben hat, erwacht es tatsächlich nicht um Mitternacht, sondern mittags. Bei der Erkundung der Burg bei Tageslicht wird das kleine Gespenst während der Flucht vor einer Schulklasse, die das Burgmuseum besucht, von einem Sonnenstrahl getroffen und verfärbt sich schwarz. Das kleine Gespenst springt in den Burgbrunnen und gelangt durch eine kleine Türe in die Kanalisation der Stadt Eulenberg. Da es im Gewirr der Kanalgänge den Weg zur Burg nicht mehr findet, sucht das Gespenst bei jedem Kanalausgang, ob dieser zur Burg zurückführt. Dadurch stiftet es bei den Bewohnern der Stadt, die es Schwarzer Unbekannter nennen, jede Menge Unheil. Schließlich verwandelt das kleine Gespenst auch noch die 325-Jahr-Feier der Belagerung Eulenbergs durch die Schweden in ein Desaster. Es attackiert den Darsteller des schwedischen Generals Torstenson, im Glauben , der General sei zurückgekehrt, nachdem ihn das Gespenst seinerzeit vertrieben hatte, da es sich damals durch den Lärm der Kanonen gestört gefühlt hatte. Schließlich wendet sich das kleine Gespenst in seiner Verzweiflung an die Apothekerkinder. Diese befragen nachts auf der Burg den Uhu Schuhu, der für das Unglück des Gespenstes die falsch gestellte Rathausuhr verantwortlich macht, da jedes Gespenst dem Gang einer bestimmten Uhr gehorchen muss. Nachdem der Uhrmachermeister die Rathausuhr von der Mittagsstunde auf die Mitternachtsstunde gestellt hat, erwacht das kleine Gespenst wieder in der Nacht und kann auf die Burg zurückkehren. Als es dann noch von einem Mondstrahl getroffen wird und sich wieder weiß verfärbt, ist das Glück des kleinen Gespenstes vollkommen und es tanzt vor Freude die ganze Geisterstunde auf den Burgzinnen herum.

Elke Maier’s Meinung:
Ottfried Preussler erzählt sehr anschaulich und in sehr bildhafter Sprache eine Geschichte, die Kinder und auch Erwachsene zum Nachdenken anregt. Oft sind die Dinge nicht so, wie sie scheinen und Ängste rühren oft von der Unwissenheit der tatsächlichen Ereignisse! Der gefährliche schwarze Unbekannte ist in Wirklichkeit nur ein kleines Nachtgespenst, das zur falschen Zeit am falschen Ort ist. Als die Kinder sich bereit erklären, dem Gespenst zu helfen, wandelt sich schon bald wieder alles zum Guten. Kleine Ursache, große Wirkung! Dieses Buch ist absolut lesenswert!
Auch zum Vorlesen.

~

Elke Maier’s Empfehlung:

Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch
von Michael Ende

sdr

Inhalt:
Beelzebub Irrwitzer ist ein talentierter und erfolgreicher Zauberer. Trotzdem ist es ihm dieses Jahr nicht gelungen, sein Soll an bösen Taten zu erfüllen, denn der Hohe Rat der Tiere hat Verdacht geschöpft und ihm einen Aufpasser ins Haus geschickt – einen kleinen Kater mit dem klangvollen Namen Maurizio di Mauro. Zwar ist dieser ein bißchen einfältig und zu vertrauensselig, aber sehr neugierig, so daß Irrwitzer doch vorsichtig sein mußte und nicht in gewohnter Art und Weise Böses zaubern konnte. Seiner Tante Tyrannja Vamperl erging es ähnlich – der Rabe Jakob Krakel beobachtete sie sorgfältig, was ihren Tatendrang erheblich bremste. Nun sitzen Irrwitzer und Tyrannja schön in der Klemme, denn wie sollen sie in einer einzigen Nacht all ihre Rückstände aufarbeiten? Doch Tyrannja hat einen glänzenden Plan, der ihnen beiden zu schnellem Erfolg verhelfen und gleichzeitig die beiden Spione ausschalten soll, ohne daß diese den Braten riechen. Hektische Vorbereitungen beginnen, denn die Zeit drängt. Wird es der Hexe und dem Zauberer gelingen, ihr teuflisches Vorhaben zu verwirklichen?

Elke Maier’s Meinung:
Michael Ende hat mit dieser ebenso spannenden wie witzigen Geschichte wieder ein Buch geschrieben, das Kinder und Erwachsene gleichermaßen in seinen Bann ziehen wird. Ein Lesespaß voller Sprachkomik und abenteuerlichen Ideen!
Dieses Buch eignet sich hervorragend zum Vorlesen und bleibt bis zur letzten Seite spannend!

~

Barbara Horntrich’s Empfehlung:

Rolf röhrt
von Timon Meyer und Julian Meyer
(geeignet ab der 1. Klasse)

Ja, es ist wirklich unerhört,
der Rolf, der röhrt.
Es reicht! genug! Silentio!
Wir sind des Lebens nicht mehr froh.
Wir sind es leid, die Ohren schmerzen,
und bitten Rolf von ganzem Herzen…

Inhalt:
Der Hirsch Rolf röhrt unentwegt, egal ob auf Klassenfahrt, beim Fußball oder Basteln. Die anderen Tiere beklagen sich über den Lärm und bitten ihn inbrünstig damit aufzuhören. Rolf ist natürlich gewillt seine Freunde nicht weiter zu belästigen und schwört, es fortan sein zu lassen. Doch wie viele Vorhaben, hält das Versprechen nicht lange und schon röhrt Rolf wieder lauthals. Die Nerven der Tiere liegen nun blank und sie verziehen sich in den Kleiderschrank.

Darum sollte man das Buch lesen:
Hier wird auf lustige Weise erzählt, dass laute Geräusche durchaus unterschiedlich wahrgenommen werden. Derjenige, der den Lärm verursacht, merkt nicht, dass andere sich dadurch belästigt und gestört fühlen. Das passiert jedem Kind auch schon mal in der Schule und im Kindergarten. Im Buch wird eine Lösung dafür gefunden, die für alle Seiten hilfreich ist.
Dieses Bilderbuch eignet sich zum Vorlesen, zum gemeinsamen Lesen und darüber sprechen. Auch die witzigen Reime gehen schnell ins Ohr.

~

Barbara Horntrich’s Empfehlung:

Killewipps geheimes Bauernhof-Handbuch
von Anne Vittur-Kennedy
(geeignet ab der 1. Klasse)

Inhalt:
Killewipp ist ein Hofhund – und zwar der beste weit und breit! Er weiß einfach ALLES über den Bauernhof und seine Bewohner, und jetzt verrät er uns ein paar seiner Geheimnisse.
Erstens: Ein guter Hofhund sollte niemals den Bauern aufwecken. Das ist die Aufgabe des Hahns, es ist nicht die Aufgabe des Hofhunds. Andererseits könnte ein Keks dabei rausspringen, wenn man den Bauern doch aufweckt…

Darum sollte man das Buch lesen:
Alleine schon wegen der fröhlichen, frechen Illustrationen lohnt es sich dieses Buch gemeinsam oder alleine anzuschauen. Die lustigen Ratschläge laden dazu ein sich über das Leben auf dem Bauernhof auszutauschen aber auch über Regeln im Allgemeinen.
Auch eignen sich die Geschichten rund um Killewipp und die anderen Bewohner des Bauerhofs gut zum Nachspielen

~

Unsere Leseempfehlungen für Dezember

~

Lisa’s Empfehlung:

Der geheime Kontinet
von THiLO
Comics von Timo Grubing

Inhalt:
Die vierte Klasse ist auf Klassenfahrt nach Burg Siegfriedszorn! In der staubigen Bibliothek der Burg stoßen die drei Schüler Maike, Tim und Jakob auf eine mysteriöse Tür, die angeblich zu einem geheimen Kontinent führt. In eine Welt in der es Einhörner, Zwerge und Elfen gibt. Kurze Zeit später erreicht sie ein Hilferuf: Der geheime Kontinent wird von einem gefährlichen Lindwurm bedroht! Nur wahrer Mut und echte Freundschaft können ihn retten!
Abenteuer, wir kommen!

Lisa’s Meinung:
Das Buch besteht zu einem Teil aus Text und zum anderen aus Comics! Das macht das Buch sehr speziell! Der Text ist nicht zu klein geschrieben und die Comics sind wahnsinnig lustig gezeichnet! Es ist superspannend geschrieben und genau das Richtige gegen kaltes Schmuddelwetter und schlechte Laune!

~

David’s Empfehlung:

Greg’s Tagebuch Bd. 12 – Und Tschüss!
von Jeff Kinney

Inhalt:
Endlich Ferien! Greg kann es kaum erwarten, es sich mit ein paar Videospielen und Filmen gemütlich zu machen. Aber Mom und Dad haben andere Pläne. Um der Kälte zu entkommen, beschließen sie, mit der ganzen Familie auf eine tropische Insel zu fliegen: Und Tschüss! Ab jetzt geht alles schief, die Koffer werden vertauscht, im Zimmer hat`s Ungeziefer und überhaupt eskaliert der ganze Urlaub zu einem einzigen Abenteuer!

David’s Meinung:
Das Buch ist superwitzig! Eine Mischung aus Geschichte und Comic, sehr lustig gezeichnet! Ich finde es gut, dass es um einen Jungen ungefähr in meinem Alter geht, der aus seinem Leben erzählt. Und es ist witzig, dass Greg`s Lebensmotto ist, dass er reich und berühmt werden will! Das Buch zu lesen macht einfach Spaß und gute Laune!

~

Oliver’s Empfehlung:

Greg’s Tagebuch Bd. 14 – Voll daneben!
von Jeff Kinney

Inhalt:
Die Heffleys erben überraschend Geld und beschließen kurzerhand, ihr Haus zu renovieren. Aber wie sich herausstellt, ist das Leben auf einer Baustelle alles andere als einfach. Morsche Böden, giftiger Schimmel und fiese Tierchen gehören da noch zu den kleinsten Problemen! Greg erzählt was alles schief geht und es endet, wie es enden muss: in einer Katastrophe!

Oliver’s Meinung:
Comic und Roman in einem sind toll! Greg erzählt von seinem Leben in Form eines Tagebuchs und mit den Zeichnungen zusammen, muss man immer wieder laut lachen!
Sehr lesenswert!!

~

Isabels’s Empfehlung:

Mia und der weiße Löwe

von Gilles de Maistre

Inhalt:
Die zehnjährige Mia lebt mit ihrer Familie in London. Eines Tages ändert sich alles schlagartig. Ihre Eltern beschließen, in Südafrika eine Löwenzuchtfarm zu übernehmen. Mia kann sich in dem fremden Land einfach nicht eingewöhnen. Eines Tages kommt ihr Vater mit einem Löwenbaby nach Hause. Er schenkt es Mia. Mia will das Löwenbaby zuerst gar nicht haben, aber mit der Zeit werden Mia und Charlie der Löwe unzertrennliche Freunde. Als Charlie jedoch erwachsen und gefährlich wird, sperrt man ihn in einen Käfig und Mia`s Vater möchte das Tier verkaufen. Mia kann und will das natürlich nicht zulassen und befreit Charlie. Ihr Ziel ist es, Charlie in ein sicheres Reservat zu bringen, in dem er sicher leben kann! Eine abenteuerliche Reise beginnt!

Isabel’s Meinung:
In dem Buch findet man auch viele Bilder aus dem gleichnamigen Film, das gefällt mir gut! In der Geschichte geht es um viele wilde Tiere und es ist sehr spannend! Und ich mag Geschichten, die gut ausgehen!

~

Pia’s Empfehlung:

Das magische Baumhaus Bd. 34 – Das verwunschene Einhorn
von Mary Pope Osborne

Inhalt:
In dieser Buchreihe geht es um zwei Kinder, Anne und Philipp, die mit Hilfe eines verzauberten Baumhauses an alle Orte und in jede Zeit fliegen können.

In diesem Band:
Mitten in New York ist ein Einhorn versteckt. Merlin beauftragt Anne und Philipp, es zu suchen und zu befreien, denn ein Zauberer hält es seit vielen Jahren in der Stadt gefangen. In einem Museum entdecken sie das Zauberwesen, doch plötzlich tauchen zwei Verfolger auf, die das Einhorn entführen wollen. Den beiden Kindern gelingt es mit aller Anstrengung das Einhorn in einem Wald in Sicherheit zu bringen. Jetzt können sie mit ihrem magischen Baumhaus wieder nach Hause zurückfliegen, sie haben den gefährlichen Auftrag prima erfüllt!

Pia’s Meinung:
Es ist soooo spannend! Einfach fantastisch, gut zu lesen und am Ende geht es gut aus! Ein absolutes Lieblingsbuch, dass man immer wieder mal lesen kann!

~

Alex’s Empfehlung:

Das magische Baumhaus Bd. 4 – Der Schatz der Piraten
von Mary Pope Osborn

Inhalt:
Palmen, glitzernder Sandstrand und leuchtend blaues Meer!… Die Geschwister Anne und Philipp reisen mit dem magischen Baumhaus durch die Zeit. Sie erleben spannende Abenteuer, entdecken ferne Länder und lernen viele berühmte Persönlichkeiten kennen.
Sind sie dieses Mal etwa ins Paradies gereist? Da erblicken die beiden plötzlich ein gigantisches Schiff am Horizont. Die Fregatte mit der schwarzen Flagge steuert direkt auf sie zu! Noch ahnen Philipp und Anne nicht, wer an Bord ist: Piraten auf Schatzsuche!
Das Abenteuer beginnt!

Alex’s Meinung:
Ich finde, das Buch ist sehr spannend und man kann es super zwischendurch mal lesen. Ich mag die Piratengeschichte und natürlich, dass es gut ausgeht!

~

Julia’s Empfehlung:

Die Haferhorde Bd. 5 – Stallpiraten, Ahoi!
von Suza Kolb

Inhalt:
In dieser Buchreihe geht es um Pferde und Ponys, aber alles wird aus der Sicht der Tiere erzählt, die natürlich miteinander sprechen können und nichts als Unfug im Kopf haben!

In diesem Band:
So hatten sich Schoko und Keks, die zwei Ponys, ihren Urlaub nicht vorgestellt! Als sie auf Gut Dammbüll, ihrem alten Zuhause am Deich ankommen, läuft nichts wie geplant: Auf dem Hof haben nun die eingebildeten Reitponys Hans und Franz das Sagen. Zwei richtige Meckerponys, wie Keks und Schoko finden. Und bei einem Ausflug übers Watt geht am Ende noch alles schief. Aber für zwei echte Super-Piraten-Ponys ist das natürlich kein Problem. Oder doch?

Julia’s Meinung:
Diese Buchreihe ist einfach sooo lustig! Es ist wahnsinnig komisch, wie die Ponys miteinander reden und was sie so sagen! Jedes Pony hat einen eigenen Charakter und sie erleben immer ganz tolle Abenteuer! Es gefällt mir, dass auch die Pferde mal Urlaub machen und dann am Ende sagen, daheim ist es doch am schönsten! Für trübe Wintertage absolut zu empfehlen!

~

Diego’s Empfehlung:

Greg’s Tagebuch Bd. 10 – So ein Mist!
von Jeff Kinney

Inhalt:
Greg ist entsetzt, als seine Mom für die ganze Stadt ein elektronikfreies Wochenende organisieren will. Zwei Tage ohne Handy, Fernsehen und Computerspiele? Stattdessen gemeinsames Saubermachen im Park, Nachmittage in der freien Natur und ein altmodischer Limonadenstand? So ein Mist!  findet Greg und hat schon bei dem Gedanken daran die Nase voll. Dabei ist das erst der Anfang seiner Probleme, denn die Klassenfahrt zur Schweiß-und-Fleiß-Farm steht an… Ein neues Abenteuer um den berühmtesten Highschool- Schüler der Welt!

Diego’s Meinung:
Es ist sooo lustig und die Comics sind einfach cool!

~

Elke Maier’s Empfehlung:

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
von Michael Ende

Inhalt:
Jim Knopf ist ein kleiner dunkelhäutiger Junge, der auf der winzigen Insel Lummerland lebt. Er wurde in einem Paket dort abgegeben und von der gutmütigen Frau Waas adoptiert. Jim wird größer und ist bald schon ein halber Untertan. Sollte Jim ein ganzer Untertan werden,  wird die Insel zu klein und jemand muss gehen. König Alfons der Viertel vor Zwölfte beschließt, dass es Emma die Lokomotive sein soll. Jim`s bester Freund Lukas, seines Zeichens Lokomotivführer, kann das natürlich nicht zulassen und will mit Emma Lummerland verlassen, damit für Jim genügend Platz frei wird! Als Jim dies hört, verlässt er zusammen mit Lukas und Emma die Insel und die Drei segeln über das Meer davon. Auf die drei Freunde warten große Abenteuer mit Halbdrachen, Scheinriesen, Meereswesen und natürlich fremde Länder und neue Freunde!
Werden die Drei jemals wieder nach Lummerland zurückkehren können?

Elke Maier’s Meinung:
Michael Ende hat die große Gabe, mit Wörtern Bilder malen zu können. Das Buch ist so wunderschön geschrieben, dass man glaubt, beim Lesen Lummerland und seine Bewohner vor sich zu sehen! Er beschreibt die Menschen in China, wohin es unsere Protagonisten verschlägt, so detailliert, dass man beinahe die Haarzähler und die Elfenbeinschnitzer zu sehen glaubt! Man sieht die Lampions leuchten, wenn es Abend wird und erlebt den 1000 Wunder Wald in all seiner Schönheit!
Dieser Klassiker der Kinderbuchliteratur eignet sich wunderbar zum Vorlesen am Abend und wird den Leser und den Zuhörer in fremde Welten und großartige Abenteuer entführen! Auch den zweiten Band der Geschichte: Jim Knopf und die Wilde 13, möchte ich unbedingt weiterempfehlen! Es ist die Fortsetzung dieser unglaublichen Geschichte und zeigt, wie alles ein gutes Ende nimmt!

~