Berufsorientierung

Berufsorientierung

Bessere Chancen in der Arbeitswelt – Stark im Beruf

Die Mittelschule bietet den Schülern eine ausgeprägte Berufsorientierung. Damit machen sie bereits frühzeitig erste Erfahrungen im beruflichen Umfeld und lernen so Anforderungen der Wirtschaft umfassend und altersgerecht kennen. Die Schüler können sich zielgerichtet auf die Berufswahl vorbereiten und die Chance, den „richtigen“ Beruf zu finden, wird deutlich größer.

Der Unterricht an der Mittelschule orientiert sich an der Praxis:

Bei Betriebserkundungen und Praktika knüpfen die Schüler erste Kontakte zu Betrieben, die auch für eine spätere betriebliche Ausbildung nützlich sind.

Durch die intensiven Kontakte der Mittelschulen mit Berufsschulen und der regionalen Wirtschaft werden häufig konkrete Ausbildungschancen eröffnet. SCHULEWIRTSCHAFT-Experten helfen beim Auf- und Ausbau von lokalen Netzwerken der Mittelschulen und der bayerischen Wirtschaft.

Berufsorientierende Zweige Technik, Wirtschaft, Soziales.

Die Einführung der drei berufsorientierenden Zweige Technik, Wirtschaft, Soziales zum Schuljahr 2009/10 unterstützt die Schüler bei der Berufsorientierung. Dadurch erhalten sie die Gelegenheit, ihre beruflichen Neigungen zu finden und wichtige berufliche Fähigkeiten zu erwerben.

Im Zweig Technik kann sich der Schüler grundlegende Fähigkeiten und Fertigkeiten in den Bereichen Holz, Metall und Kunststoff aneignen. Er erkundet verschiedene Tätigkeiten der technischen Berufe.

Im Zweig Wirtschaft kann der Schüler Basiswissen der Betriebs- und Volkswirtschaft sowie der Buchführung erwerben. Er orientiert sich in kaufmännischen oder verwaltungstechnischen Berufsfeldern wie beispielsweise im Handel oder bei Behörden.

Im Zweig Soziales beschäftigt sich der Schüler mit Fragestellungen aus den Bereichen Haushalt/Ernährung und soziales Handeln. Er lernt mögliche Arbeitsplätze näher kennen, beispielsweise in Betrieben der Lebensmittelherstellung und des Lebensmittelhandels oder in sozialen Einrichtungen.

Partnerschaft mit regionaler Wirtschaft und der Arbeitsagentur.

Im Juli 2007 wurde zwischen dem Kultusministerium und der bayerischen Wirtschaft der Pakt „Hauptschule und Wirtschaft – gemeinsam zum Erfolg“ geschlossen. Vertreter der Wirtschaft (Betriebe, Kammern) ermöglichen den Schülern vielfältige Möglichkeiten der beruflichen Orientierung, beispielsweise durch:

  • Betriebserkundungen
  • Experteninterviews
  • Berufsinformationsveranstaltungen
  • Orientierungspraktika
  • Betriebspraktika
  • Beruforientierungstage
  • Berufsbezogenes Bewerbungstraining
  • Arbeit in Schülerübungsfirmen
  • Praxiscenter
  • Berufswahlpass
  • Berufsinformationsmessen
  • Berufsberatung
  • Ausbilder in Schulen (AiS)

(Quelle: Bayerisches Staatministerium für Unterricht und Kultus)

Ihre Ansprechpartner in unserer Schule

Beauftrager für die Vertiefte Berufsorientierung
Elli_Weißenbach
Frau Elli Weißenbach (Dipl. Soz. Päd. (FH))

Tel. 0821 – 324 – 1051

 
Frau Christine Bertel
Agentur für ArbeitSprechstunde nach Absprache
Tel. 0800/4555500
 
Frau Claudia Jais-Hertle
Berufsbildungszentrum Augsburg, Tel. 0821 – 90 74 – 118, Mail: claudia.hais.hertle@bbz-augsburg.de
Herr Hakan Agirdas
Berufsbildungszentrum Augsburg, Tel. 0821 – 90 74 – 153, Mail: hakan.agirdas@bbz-augsburg.de
Herr Markus Schlemmer
Berufsbildungszentrum Augsburg, Tel. 0821 – 90 74 – 141, Mail: markus.schlemmer@bbz-augsburg.de

Jobpaten

helfen einem/r Jugendlichen bei der Bewältigung der letzten Schuljahre und bei der Suche nach einem Job oder einer Lehrstelle.

Jobpaten an unserer Schule

 

Günter_Hausmann
Herr Günter Hausmann