Historie

Im Jahre 1937 entstand der erste Bauabschnitt der Bärenkellerschule nach vorangegangenem Entschluss der Augsburger Stadtverwaltung, in der kinderreichen Bärenkellersiedlung eine eigene Schule zu bauen, um den dort schulpflichtigen Kindern den weiten Schulweg bis zur Kapellenschule in Oberhausen zu ersparen. Denn eine regelmäßige Busverbindung gab es erst 13 Jahre später. Dieses neue Schulgebäude stand und steht noch heute an der kurzen Bärenstraße und bot 370 Kindern der Klassen 1-4 Platz. Die Schule erhielt dem Zeitgeist der 30er Jahre des 20. Jahrhunderts entsprechend den Namen „Ritter - von – Steiner - Schule“.

Joseph Ritter von Steiner, trat während seiner Vorbereitung auf den Lehrerberuf als Freiwilliger in die bayerische Armee ein und er fiel im April 1918. Nach seinem Tod wurde der Leutnant d. Reserve mit der hohen Auszeichnung „Ritter“ geehrt. Der Jugend sollte er in einer national und militärisch orientierten Zeit ein Vorbild sein.

In weiteren Bauabschnitten in den Jahren 1953/54 und 1968 sind vier Trakte entstanden, letztlich zu einem großen Karree geworden, das jetzt und bis zum heutigen Tage den Gesamtkomplex unserer Schule ausmacht.

Im Laufe der 75 jährigen Schulgeschichte hat unsere Schule einige Namensänderungen über sich ergehen lassen müssen.

So wurde ihr Gründungsname „Ritter - von – Steiner - Schule“ nach Kriegsende, als Schulhäuser, deren Namen an Kriegshelden erinnerten, ohne großes Aufsehen durch das Schulreferat umbenannt wurden, Ende Juli 1947 einfach nach ihrer geografischen Lage in die „Volksschule am Bärenkeller“ umgetauft.

Nach der Ablegung des nicht mehr gerne gehörten Namens eines Kriegshelden und der geografischen Verlegenheitsbenennung „am Bärenkeller“ war man froh, dass sich im Jahr der baulichen Erweiterung 1954 der Tod Christoph von Schmids zum 100. Mal jährte.

Der Domkapitular Christoph von Schmid war ein römisch-katholischer Priester und Schriftsteller des 19. Jahrhunderts, der als der erfolgreichste Jugendbuchautor seiner Zeit gilt. Wiederum erhielt die Schule einen Namen, der nur einen fernen Bezug zum Ort der Bildungsstätte hatte: „Christoph-von-Schmid-Schule“ für Knaben und Mädchen.

Mit der Schulreform von 1969 – die konfessionsgebundenen Schulen und die reinen Knaben- und Mädchenschulen wurden durch die Grund- und Hauptschulen abgelöst, die Hauptschule um die 9. Klasse erweitert – wurden alle Augsburger Volksschulen nach den jeweiligen Straßen, in denen sie lagen, benannt. So bekam unsere Schule den Namen

„Volksschule Bärenstraße“

In den 80er Jahren wurde zur Verdeutlichung der Schularten und dem von den Elternbeiräten gewünschten Bezug zum Stadtteil eine weitere Namensänderung durchgeführt:

Volksschule Augsburg-Bärenkeller (Grundschule)
Volksschule Augsburg-Bärenkeller (Hauptschule)

1996 wurden dann beide Schulen zusammengelegt und organisatorisch unter einer Schulleitung verwaltet.

Eine erneute Schulreform im Jahre 2010 erforderte eine Trennung der Grundschule von der Hauptschule, die nun als Mittelschule im Verbund Nord-West weitergeführt wird. Die Verleihung des Titels Mittelschule ist an die Ihnen bekannten Bedingungen des Kultusministeriums geknüpft, die an der Mittelschule im Bärenkeller alle erfüllt werden. Die Verwaltung der Schule verbleibt bei einem Schulleitungsteam. So heißt unsere Schule aktuell:

Grund- und Mittelschule Augsburg-Bärenkeller

Heute beherbergt unsere Schule 600 Schülerinnen und Schüler in 31 Klassen.

Lassen Sie uns nun einen Blick auf die Ausstattung unserer Schule werfen. Auch der Raum ist ein Lehrer, Schule ist nicht nur Lern- sondern Lebensraum und muss daher ansprechend gestaltet sein.

Durch die Hereinnahme in das Konjunkturprogramm im Jahr 2010 und die Aufwendung eines stattlichen Geldbetrages wurde das Schulgebäude energetisch saniert.

In diesem Zusammenhang möchte sei noch auf die großartige Leistung der „Neue Arbeit“ hingewiesen, mit deren Tatkraft im aktuellen Schuljahr unsere sehr in die Jahre gekommenen unansehnlichen Gangwände professionell gestrichen wurden – ein Projekt, das unser Elternbeirat mit einer außergewöhnlich großzügigen Finanzspritze ermöglicht hat .

75 – Jahre Bärenkellerschule – rückblickend kann man sagen ihre Gründung und ihr Erhalt war eine gute Entscheidung der Augsburger Stadtväter. Unsere Schule ist gut aufgestellt und bereit sich weiterzuentwickeln.

Wenn wir heute stolz auf 75 Jahr Grund- und Mittelschule Augsburg-Bärenkeller zurückblicken können, schauen wir auch gespannt in die Zukunft. Unser Bestreben ist, unsere erfolgreiche Arbeit fortzuführen, dabei anzuknüpfen an die Tradition der Schule und uns neuen Anforderungen zu stellen, damit unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf ihr Leben nach der Grund- und Mittelschule Augsburg – Bärenkeller vorbereitet sein werden.

75 Jahre Erfahrung und gute Arbeit bieten dafür eine gute Grundlage.

Unsere Schulfamilie vertraut hier auf den Leitspruch, den wir uns immer wieder täglich aufs Neue ins Gedächtnis rufen: „Gemeinsam werden wir es schaffen!“